Leseförderung

1. Leseeltern

In der ersten und zweiten Klasse wird wöchentlich eine Lesestunde mit Eltern durchgeführt. In Kleingruppen lesen die Schüler und Schülerinnen mit Hilfe der Eltern. Dazu erhalten sie ihrem Leseniveau angepasste Leseaufgaben, die das sinnentnehmende Lesen unterstützen.

2. Antolin

Um die Freude am Lesen noch zu steigern, können alle Kinder am internetgestützten Leselernprogramm „Antolin“ teilnehmen. Die Kinder lesen zu Hause oder in der Schule Kinderbücher und beantworten anschließend Fragen auf einer geschützten Internetseite dazu. Für die richtigen Antworten gibt es Punkte. Die Klassenlehrerinnen haben selber einen Einblick, wie viele Verständnisfragen von den Schülern richtig beantwortet wurden. Für das Antolin-Projekt hat der Schulverein passende Bücher angeschafft, die innerhalb des Unterrichtes gelesen werden können.

4. Bücherregale in den Klassen

In den Bücherregalen in den Klassen befindet sich abwechslungsreiche und spannende Kinderliteratur. Hier können die Kinder zwischen Geschichten wählen, die viele kindgemäße Themen umfassen: Freundschaft, Abenteuer, Pferde, Fußball, Kinderkrimi, Wissensbücher in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Bei der Auswahl der Bücher wurde auf unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und unterschiedliche Interessen von Mädchen und Jungen Wert gelegt. In Lesestunden können die Schüler und Schülerinnen frei ein Buch wählen, dass sie innerhalb der Schulzeit immer wieder weiterlesen können. (Lesestunden, Offener Anfang, Pausen etc.)

5. Besuch der Stadtteilbibliothek

Mit der Stadtteilbibliothek Ronsdorf haben wir unterschiedliche Kooperationen. Regelmäßige Besuche und Bücherkisten für den Unterricht gehören dazu. Die Kinder haben so die Möglichkeit auch gezielt Bücher für das Antolinprogramm auszuwählen bzw. für den sachkundlichen Bereich Informationen über Bücher zu erhalten. Außerdem ermutigen wir die Kinder dazu, einen Benutzerausweis für die Stadtbibliothek zu nutzen.

6. Zeitungsprojekt der WZ

Beim Zeitungsprojekt der Wuppertaler Tageszeitung „Westdeutschen Zeitung“ werden die vierten Klassen an das Zeitungslesen kindgemäß herangeführt. Über 3 Wochen erhalten die Schüler täglich eine Tageszeitung, in der sie verschiedene Typen von Artikeln kennen lernen. Täglich wählen sie einen Artikel gesondert aus, mit dem sie sich eingehend befassen und ihre Lesekompetenz unter Beweis stellen. Ein Besuch beim Verlagshaus gehört natürlich dazu.

7. Literaturprojekte

Ganze Schriften in Form von kindgemäßer Literatur können werden bereits ab dem 1. Schuljahr eingesetzt. Kinder lernen so, genau zu lesen und sich mit dem Inhalt des Kinderbuches auseinanderzusetzen. In dem sie zum Beispiel die Gedanken des Buches weiterspinnen oder den Inhalt selbstständig illustrieren. So sind Lesen und Schreiben sinnvoll verbunden. Hierzu verwenden die Lehrerinnen Literaturwerkstätten.

 

8. Einrichtung einer Schulbibliothek

Für das Schuljahr 2018/19 plant das Kollegium gemeinsam mit den Mitarbeitern des Offenen Ganztages die Einrichtung einer kleinen Schulbibliothek im ehemaligen Werkraum. Hier sollen die Bücher, die für die Lesewagen angeschafft wurden, die zur Zeit in den Sammlungen stehen, für alle Schüler und Schülerinnen zugänglich gemacht werden. Neben der Ausleihe gibt es in einer gemütlichen Sitzecke die Möglichkeit Bücher zur lesen bzw. mit Kleingruppen Leseprojekte durchzuführen.

 

9. Leseprojekte im Offenen Ganztag

a. Im Offenen Ganztag wird zur Zeit für die Klassen 1 eine „Märchen-AG“ (Verzauberter Märchenwald) angeboten. Hier werden zunächst Märchen vorgelesen und anschließend das Gelesene in Quiz oder Bastelarbeit umgesetzt.

b. Die AG „Lesefüchse“ ist für die Kinder der 2. Klassen. Hier werden Geschichten und Bücher vorgelesen bzw. die Schüler und Schülerinnen lesen eigenständig. Eine kreative Umsetzung des Gelesenen findet anschließend statt.

 

10. Lesestart

Die ersten Klassen nehmen am Projekt „LESESTART“ teil, das von der Stiftung „Lesen“ gefördert wird. Es handelt sich um ein bundesweites Förderprogramm, das Familien mit Kleinkindern bis in die Schulzeit begleitet. Kern der Materialien bildet ein kostenfreies Buch und Hinweise für die Eltern für die Nutzung des Buches für die Förderung ihres Kindes.

 

Überarbeitet Februar 2018

Info

Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.